• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 85 Zwangsvollstreckung

§ 85 regelt zwei voneinander unabhängige, wenn auch thematisch mit Blick auf die Durchsetzung gerichtlicher Entscheidungen verwandte Regelungskomplexe des Beschlussverfahrens, nämlich die Zwangsvollstreckung von Beschlüssen, denen nicht freiwillig Folge geleistet wird (Abs. 1), sowie die Vermeidung von Rechtsbrüchen durch vorbeugende einstweilige Verfügung noch vor der Hauptsache-Entscheidung des Gerichts (Abs. 2). Dabei beschränkte sich § 85 ArbGG 1953 zunächst auf die Regelung der Zwangsvollstreckung aus rechtskräftigen Beschlüssen. Die damit verbleibenden Gesetzeslücken wurden nachfolgend in mehreren Schritten abgebaut.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_05_l_0085

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 28,98 *) PDF | 69 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: