Startseite » Inhalt » Recht der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst » § 8 Bewährungs- und Fallgruppenaufstiege
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 8 Bewährungs- und Fallgruppenaufstiege

Die neue Entgeltordnung des TVöD will keine Bewährungs- oder Tätigkeitsaufstiege bei unveränderter Tätigkeit mehr vorsehen, auch keine Quasi-Aufstiege in Gestalt von nach Zeitablauf zustehenden „Vergütungsgruppenzulagen“. Für die Arbeiter ist das bereits bei der Bemessung der Tabellenentgelte in Verbindung mit der Entgeltgruppen-Überleitung berücksichtigt. Das gilt in gewissem Umfang auch für Angestellte; wo es als nicht hinreichend angesehen wurde, soll den Angestellten jedoch nach differenzierten Regelungen eine verfestigte Aufstiegsexpektanz als „Besitzstand“ nach Maßgabe des § 8 (Aufstiege) und § 9 (Vergütungsgruppenzulagen) erhalten werden. Die Regelungen sind mit den Änderungstarifverträgen vom 31.3.2008 noch erweitert worden.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_04_f_0008

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 10,95 *) PDF | 8 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: