• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 79 Vorführung und Zuführung

§ 79 eröffnet die Möglichkeit, mit staatlichen Mitteln den Anspruch auf Erfüllung der Dienstleistungspflicht durchzusetzen, indem das persönliche Erscheinen der Dienstleistungspflichtigen in den in dieser Vorschrift genannten Fällen erzwungen werden kann (BTDrucks. 15/4485, Satz 40). Die Vor- und Zuführung ist neben der Verhängung von Bußgeldern (§ 86) das letzte behördliche Mittel, den Dienstleistungspflichtigen zur Erfüllung seiner gesetzlichen Pflichten zu bewegen (Walz/Eichen/Sohm, SG, 2. Aufl., § 79 Rz. 7). Die Vorschrift ist praktisch deckungsgleich mit § 44 Abs. 2 bis 4 WPflG.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_01_yk_0079

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar ÷ffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 15,41 *) PDF | 12 Seiten

*) inkl. gesetzlicher MwSt.
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: