Startseite » Inhalt » Disziplinarrecht des Bundes und der Länder » § 35 Grenzen der erneuten Ausübung der Disziplinarbefugnisse
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 35 Grenzen der erneuten Ausübung der Disziplinarbefugnisse

Ist es zum Erlass (durch Zustellung) einer Einstellungs- oder Disziplinarverfügung (§§ 32, 33) gekommen, regelt § 35 Abs. 1 S. 1, dass diese (wenn ein nachgeordneter Dienstvorgesetzter gehandelt hatte) dem höheren Disziplinar- (Aufsichts-)organ zuzuleiten (Zuleitungspflicht; Rz 22) und wie damit im hierarchischen Gefüge zu verfahren ist (Weiterleitung und Zurückgabe nach Abs. 1 S. 2 bis 3, s. Rz 23, 24). Im Einstellungsfall verschafft Abs. 2 (dazu Rz 29ff.) und im Disziplinierungsfall regelt Abs. 3 (Rz 74ff.) die Befugnisse zum Erlass und die Grenzen einer erneuten Disziplinarentscheidung durch das höhere Disziplinarorgan.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_02_m_0035

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 28,98 *) PDF | 88 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: