Startseite » Inhalt » Recht der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst » § 21 Bemessungsgrundlage für die Entgeltfortzahlung
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 21 Bemessungsgrundlage für die Entgeltfortzahlung

Für die in § 21 genannten Fälle, in denen Arbeitsentgelt ohne Arbeitsleistung zu zahlen („fortzuzahlen“) ist, regelt die Vorschrift, wie dieses fortzuzahlende Entgelt zu bestimmen ist. Die klassischen und bedeutsamsten Fälle der Entgeltfortzahlung sind Urlaub und Krankheit. Insoweit konkretisiert § 21 die gesetzlichen Regeln zur Bemessung des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts (§ 11 Abs. 1 BUrlG, § 4 EFZG), teilweise unter Nutzung der Tariföffnungsklauseln in § 13 Abs. 1 BUrlG, § 4 Abs. 4 EFZG.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_04_e_0021

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 21,96 *) PDF | 26 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: