Startseite » Inhalt » Recht der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst » § 18 Vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit nach dem 30. September 2005
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 18 Vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit nach dem 30. September 2005

§ 18 behandelt(e) die erstmalige vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit ab dem 1.10.2005 (für die – ggf. unter Verlängerung – Fortsetzung einer früher übertragenen solchen Tätigkeit galt § 10 TVÜ). Bis auf Absatz 2 sind die Regelungen inzwischen obsolet: Der frühere Absatz 1 ordnete grundsätzlich die Anwendung des TVöD für übergeleitete Angestellte bei Übertragung der Tätigkeit in der Übergangszeit bis 30.9.2007 an mit Maßgaben für die Zulagenbemessung bei individuellen Zwischen- und Endstufen sowie bei Vergleichsentgelt unterhalb der Stufe 2. Diese Maßgaben sind bei Tätigkeitsübertragungen ab dem 1.10.2007 gegenstandslos. Formell entfiel Absatz 1 beim Bund ab 1.1.2014, bei der VKA ab 1.1.2017.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_04_f_0018

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 7,97 *) PDF | 3 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Newsletter

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter!

Ihre E-Mail-Adresse: