Startseite » Inhalt » Recht der Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst » § 14 Vorübergehende Ausübung einer höherwertigen Tätigkeit
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 14 Vorübergehende Ausübung einer höherwertigen Tätigkeit

Das Entgeltsystem des TVöD/TV-L verbleibt im Nebeneinander der §§ 12, 13 einerseits, des § 14 andererseits dabei, dass allein die vom Beschäftigten „nicht nur vorübergehend“ – also dauerhaft – auszuübende Tätigkeit (§ 12 Abs. 2 Satz 1 TVöD Bund/VKA, § 12 Abs. 1 Satz 2 TV-L) die tarifliche „Eingruppierung“ in einer Entgeltgruppe nach sich zieht und damit sowohl das Tabellenentgelt als grundsätzlich auch den arbeitsvertraglichen Rahmen bestimmt, innerhalb dessen z. B. andere Tätigkeiten kraft Weisungs- (Direktions-)rechts übertragen werden können. Demgemäß führt auch nur die dauerhafte Änderung der bisher übertragenen Tätigkeit, wenn dadurch die Tätigkeitsmerkmale einer anderen Entgeltgruppe erfüllt werden, zu einer Änderung der tariflichen Eingruppierung.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_04_e_0014

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 20,81 *) PDF | 34 Seiten

*) inkl. gesetzlicher MwSt.
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: