Startseite » Inhalt » Beamtenrecht des Bundes und der Länder, Richterrecht und Wehrrecht » § 107d Befristete Ausnahme für Verwendungseinkommen
  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 107d Befristete Ausnahme für Verwendungseinkommen

Inhalt und Zweck. Neuregelung und befristete Ausnahme für „Verwendungseinkommen“ beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (= BAMF). Art. 3a Nr. 3 i.V. m. Art. 11 Abs. 1 d. 7. BesÄndG v. 3.12.2015 (BGBl. I S. 2163, 2170, 2172) und Neufassung d. § 107d BeamtVG mit Wirkung ab 1.1.2016. Dieses 7. BesÄndG enthält eine Reihe von Maßnahmen, die der aktuellen, von einem starken Anstieg von Asylbewerbern und Schutzsuchenden geprägten Situation Rechnung tragen. Um eine kurzfristige Personalverstärkung durch Pensionäre attraktiver zu gestalten, wird somit die versorgungsrechtliche Hinzuverdienstgrenze für Verwendungseinkommen zu Gunsten heutiger Pensionäre aufgehoben.

Zitierfähig mit Smartlink: https://www.gkoeddigital.de/gkoed_01_o_0107d

Ihr Zugang zur Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 10,95 *) PDF | 6 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!

Ihre E-Mail-Adresse: